Sonntag, 22. Februar 2015

Scrapbooking-Workshop: Leinwände als "Homedeko"

Hallo Ihr Lieben,

seit einiger Zeit treffe ich mich mit einem kleinen Kreis von bastelfreudigen "Mädels", die weniger an Karten etc. interessiert sind, sondern in erster Linie "Homedeko" machen möchten. Bislang haben wir uns damit beschäftigt, kleinere Leinwände zu bescrappen — also sozusagen Layouts für die Wand ;-)

Am Freitag Abend war unser zweiter Workshop und wieder hat es allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht! Thema war es, zwei kleine (20x20cm) Leinwände in möglichst korrespondierender Weise zu bearbeiten — ich hatte um "Paar"-Fotos gebeten, wobei das auch Lieblingsdinge, -tiere, -landschaften sein konnten. Nicht alle hatten entsprechende Fotos dabei, aber das war überhaupt kein Problem.


Das ist ein Überblick über einen Teil der entstandenen Werke — leider habe ich nicht von allen Fotos.




Für die Papierauswahl eignen sich prima die kleinen 6"x 6"-Pads, die es von vielen Firmen gibt. Oder auch von SU! das "Designerpapier im Block". Dann hat man gleich eine stimmige Auswahl, muss nicht lange passende Papiere zusammen suchen und hat auch weniger zu schneiden und abzumessen — gerade für Scrapbooking-Anfänger sicherlich ein guter Tipp ;-) Meistens enthalten die Blöcke ja auch mindestens 2 Bögen des gleichen Musters, so dass man sie für beide Leinwände nutzen kann.


Hier sind meine beiden Exemplare — die Leinwände, nicht die Hunde ;-) Die Noramaus kennen meine treuen Leserinnen ja sicherlich schon, Mira ist die Hündin einer sehr guten Freundin und Nachbarin. Öfters bin ich mit beiden Hundedamen unterwegs und während eines sehr stürmischen Tages sind die witzigen "Ohren im Wind"-Fotos entstanden.

Ich habe bis auf den weißen Cardstock alle Kanten mit brauner Stempeltinte geinkt. Und nachdem ich die Hintergrundpapiere aufgeklebt habe, bin ich mit feinkörnigem Sandpapier über die gesamte Fläche gegangen — natürlich gibt's da anschließend ein paar "Fehlstellen" im Papier, aber die Oberfläche wird samtartig und das Ganze bekommt noch einen Tick mehr an Zusammenhalt und Struktur. Der weiße Cardstock ist geprägt, auch das wieder ein kleiner Trick, um etwas mehr Tiefe zu erreichen. Fotos, weißer Cardstock und direkter Bildhintergrund sind nur ganz fluffig in der Mitte mit Kleber bzw. Dimensionals aufgeklebt. Bei dem Embellishment kann ich in eine große Kiste voller Hunde-Accessoires greifen, so fand sich für die begeisterte Ballspielerin Mira ein Hundebällchen und für meine überzeugte (aber gut erzogene) Jägerin ein kleiner Reh-Flair-Sticker ;-)

Ui, das war aber nun recht viel Text für einen Beitrag! Ich hoffe, ihr habt Lust bekommen, Euch auch einmal an einer bescrappten Leinwand zu versuchen — raus aus dem Album und ran an die Wand! Und natürlich stehe ich gerne zur Verfügung, wenn Ihr das Ganze als Workshop bei mir buchen möchtet — preislich müsst Ihr (je nach Materialaufwand) mit ca. 15€ pro Person rechnen.

Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch!
Liebe Grüße vom papiertier

Verwendete SU!-Materialien: Cardstock Flüsterweiß; Big Shot, Prägefolder Punktemeer, Herzen; Stempelkissen Schokobraun; Schwämmchen; Antikisierungswerkzeug; Dimesionals, Flüssigkleber, Basic Strassschmuck, Papierschneider.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...