Sonntag, 24. April 2016

Blog Hop — Stempeltechniken


Hallo Ihr Lieben,

das Thema unseres heutigen Blog-Hops ist kein besonderer Anlass, sondern ein kleiner Überblick über einige interessante Techniken, die Ihr vielleicht noch nicht alle kennt. Ihr kommt ja vielleicht schon von Melanie, dann habt Ihr ja schon einiges gesehen.

Ich möchte Euch eine Variante der "Embossing Resist" Technik zeigen. Dass Ihr Stempelmotive zuerst embossen und anschließend den "Hintergrund" mit gewischter Stempelfarbe gestalten könnt, wisst Ihr ja sicherlich ;-) Heute gibt es aber davon noch eine Steigerung, mit der Ihr weitere Effekte zaubern könnt. Es ist die "Batik Resist Technik":


Ihr braucht dafür nicht zu festen Cardstock (Flüsterweiß eignet sich bestens dazu), möglichst vollflächige Stempel, passende Acrylblöcke, Versamark, weißes oder klares Embossingpulver, einen entsprechenden Embossigfön (oder einen Toaster), Stempelkissen, Schwämmchen, Unterlage, evt. Zerstäuber und einige Haushaltstücher.

Wenn Ihr mehrere Karten anfertigen wollt, ordnet Ihr zuerst die verschiedenen Stempelmotive auf einem größeren Acrylblock an, andernfalls könnt Ihr natürlich auch alles einzeln stempeln. Der Cardstock wird in die endgültige Größe geschnitten und dann mit Versamark bestempelt. Anschließend wie gewohnt embossen.

Nun kommt der entscheidende Teil: Den Cardstock evt. leicht mit Wasser besprühen, dann bricht er nicht so schnell. Das bestempelte Papier zusammenknüllen: Achtung: Die embossten Bereiche nicht zu stark knicken, sonst reissen sie leicht ein! Anschließend wieder glatt streichen.



Auf die Unterlage (Schmierpapier) legen. Mit den Schwämmchen und Stempelkissenfarbe nun die Oberfläche farbig wischen. Am besten kreisförmig von außen beginnen, damit es keine Farbabsätze, aber schöne farbige Kanten gibt.

Je nach Intensität, Farbwahl und Druck treten dabei die zuvor geknickten Linien wie bei einem mit Wachs gebatiktem Stoff deutlich hervor. Evt. nehmen auch die embossten Flächen etwas Farbe auf.
Wer mag, kann die embossten Stempelabdrücke anschließend mit Zewa "auspolieren", das ist aber Geschmacksache.

Den fertig gestalteten Cardstock auf die Kartenoberseite kleben und dabei gut ausstreichen. Evt. über Nacht beschwert trocknen lassen.
Ausdekorieren, fertig!

Und nun schicke ich Euch weiter zur nächsten Blog-Hopperin Bruni.
Viel Spaß beim Hoppen und viel Spaß beim kreativen Ausprobieren unserer Techniken ;-)

Liebe Grüße vom papiertier Indina

PS. Für den Workshop am kommenden Dienstag, 26.4.2016, sind noch 2-3 Plätze frei. Und: Nächste Sammelbestellung am 3.5.2016, ca. 21h, — es sei denn, Ihr habt noch Wünsche aus der Ausverkaufsliste, dann meldet Euch bitte zügig bei mir.

Verwendete SU!-Materialien: Cardstock Flüsterweiß, Orangentraum, Pergament; Stempelset Flower Patch, Gute Gedanken; Stempelkissen Versamark, Orangentraum, Glutrot, Currygelb; Embossigpulver Weiß, Espresso; Garn Metallic-Flair Gold, Glue Dots, Flüssigleber; Embossingfön; Schwämmchen, Papierschneider.

     


1 Kommentar:

  1. Beim ersten Anblick war ich am überlegen, wie du die tolle Struktur im Hintergrund gestaltet hast. Danke für deine gute Erklärung, der Effekt ist einfach schön.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...